+49 8234 967210

Anfrage

Katalog bestellen

Newsletter

Spielen auch Sie mit "Angeln"?

am 28.06.2017 von Alvaro

Golfschäfte

Ja, Sie haben richtig gelesen, die meisten Amateure spielen mit "Angeln" – mit viiieeellll zu langen Schlägern! Für diese Recherche habe ich einige Zeit benötigt, aber es ist mir von sehr fähigen Schlägerbauern und einem European Tour-Profi bestätigt worden. 

Amateure spielen mittlerweile Driverschäfte mit bis zu 48 Inch (1,21 m) Länge. So liefert die Industrie diese Schläger aus. Damit soll man noch 10 Meter mehr Länge herauskitzeln - wenn man denn trifft... Das ist das gute Recht der Schlägerbauer und leuchtet auch ein, denn je länger ein Schaft, desto mehr Schwungradius erreiche ich. Das Problem dabei ist, dass ich den Ball wahrscheinlich auch immer unsauberer treffe, denn je weiter ich vom Ball entfernt bin, desto schwerer wird es die Pille sauber zu treffen. Und da dies nicht nur bei Amateuren der Fall ist, spielen viele Profis Driverschäfte von 43,5 Inch Länge!!! Tiger Woods spielt 43,5 Inch!!!

Mir fällt dabei natürlich sofort auf, dass ein Profi wie Tiger Woods eine unwesentlich bessere Technik hat als ich. Und trotzdem greift er zu dem kürzeren Schaft, um mehr Treffer im optimalen Trefferbereich des Schlägers (Sweet Spot) zu erzielen. Und genau mit Treffern in diesem Bereich des Schlägers, erzielt man die meiste Länge...

Einige Shops fitten nur auf die Körpergröße. Da musste ich auch erst einmal drauf kommen. Ich bin 1,90m, von der Natur mit langen Affenarmen ausgestattet, und besitze die golferische Eigenheit beim Durchschwung ein wenig zu sehr "einzutauchen".  Ein echter Fachmann in Sachen Schlägerbau fragte mich nach 4 Jahren des "fetten" Leidens, ob diese Verkäufer, die mir 1,5 Inch längere Schäfte verkauft haben, Nebenluft ziehen würden...Sie hatten schlichtweg die dynamischen Komponenten vergessen sowie nach Maßtabellen aus Schulungsbüchern gehandelt...

Es gibt da draußen sicherlich viele Golf Pro`s, bei denen Sie eine klasse Beratung erhalten, aber vor allem empfehle ich sich selbst einzulesen. Das Internet bietet dafür eine klasse Möglichkeit. Hier einfach mal einige schöne Unterhaltungen über das Thema Schaftlängen:

http://www.golfhaus.de/forum/ftopic817.html 

http://www.spicygolfforum.de/f.cfm?id=2870284&t=3165008&pg=1&r=threadview

http://www.marken-golf.de/Technik-Forum/Schlaegerlaenge/schlaegerlaenge.html

Lassen Sie sich von den Foren auch nicht verrückt machen, aber es sind schon viele sinnvolle Meinungen dabei. Der letzte Link ist zwar von einem Anbieter, ich finde die Abhandlung über Längen und biometrisches Fitting jedoch sehr gelungen. Ich selber kürze meine Schläger allesamt in Eigenregie. Aber ich habe mir eben auch Equipment besorgt und mich schlau gemacht. Wer dafür keine Zeit hat, dem empfehle ich den Gang zum Pro. Aber bitte nur zu einem der dem Thema gegenüber aufgeschlossen ist. Viele sind da leider eher „industrietreu“ und halten das für groben Unfug. Ich finde: jeder wie er kann und mag! Nicht beirren lassen - sich in seiner eigenen Bewegung wohlfühlen ist wichtig! Und dafür braucht man das geeignete "Besteck".

Zum Testen greifen Sie Ihre Golf-Schläger übertrieben kurz und probieren mal eine Zeit lang!

Zurück zur Übersicht